Glossar
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Glossar


KaZaa

Vormals eine bekannte Internet-Tauschbörse, über die Benutzer alle denkbaren Arten von Dateien austauschen konnten. Meist handelte es sich dabei um MP3- und Videodateien, was teilweise urheberrechtliche Probleme aufwarf. Auch die Kazaa-Software selbst war nicht unumstritten. So enthielt die Originalsoftware eine ganze Reihe von Spionageprogrammen. Allerdings gibt es inoffizielle Versionen der Software, die von diesen Programmen bereinigt wurden. Ebenso ist eine Software mit dem Namen "Kazaa Lite" erhältlich, die ebenfalls keine solchen Programmteile enthält.

Heute ist Kazaa ein Bezahldienst, über den für eine festen monatlichen Beitrag Musik heruntergeladen werden kann. Die einzelnen Musikdateien sind geschützt, können maximal auf drei PCs verwendet und nicht auf tragbare MP3-Abspielgeräte übertragen werden.

Kommandozeile

Unter MS-DOS und Unix (und dessen verwandten Betriebssystemen) die Schnittstelle zwischen Betriebssystem und Benutzer, die ausschließlich im Textmodus läuft.

Befehle werden hierbei nicht grafisch als Symbole mit einer Maus angeklickt, sondern als Kommandos direkt über die Tastatur eingegeben und mit einem Druck auf die Eingabetaste-Taste an das System weitergegeben, das diese Befehle dann analysiert, ausführt und entsprechend reagiert. Den Befehlen können noch zusätzliche Parameter mitgegeben werden. Dies macht die Kommandozeile vor allem unter Linux bzw. Unix zu einem sehr flexiblen und mächtigen Werkzeug.

Einige Befehle unter MS-DOS sind:


  • dir zum Auflisten von Verzeichnisinhalten (engl. directory)

  • cd zum Wechseln eines Verzeichnisses (engl. change directory)

  • cls um den Bildschirminhalt zu löschen (engl. clear screen)

  • type um den Inhalt einer Datei anzuzeigen


Komprimierung

Verfahren, bei dem Dateien so behandelt werden, dass sie danach weniger Speicherplatz einnehmen als vorher. Dabei unterscheidet man zwei Verfahren : die verlustfreie und die verlustbehaftete Kompression.
Bei der verlustfreien Kompression lassen sich die vorhandenen Informationen exakt so wiederherstellen, wie sie vor der Kompression vorgelegen haben. Beispiele hierfür sind Textdateien. Bei der verlustbehafteten Kompression gehen Daten verloren, ohne jedoch die Gesamtinformation in Mitleidenschaft zu ziehen. Ein Beispiel hierfür sind JPG-Bilder, die komprimiert werden können, bei denen jedoch Informationen verloren gehen, so dass sie nicht 1:1 wiederhergestellt werden können. Die eigentlichen Bildinformationen bleiben jedoch erhalten.
Erreicht wird eine Kompression meist durch den Austausch von wiederkehrenden Mustern in einer Datei durch kürzere Platzhalter.

Kompromittierung

Bezeichnung für den Zustand eines durch Schadsoftware oder unberechtigte Eingriffe Dritter veränderten Computersystems.

Ein kompromittiertes System ist grundsätzlich nicht mehr vertrauenswürdig, da alle Bestandteile manipuliert sein könnten. Dies bedeutet gleichzeitig, dass der Benutzer und der Verwalter des Systems keine Kontrolle mehr über dessen korrekte Funktionsweise haben. Die Kompromittierung eines Computersystems bedingt einige Folgemaßnahmen, die durch den Anwender zu erbringen sind:

  • Trennung des Systems von einem eventuell vorhandenen Netzwerk
  • Neuinstallation des Systems
  • Ändern aller Passworte (auch EMail, Onlinebanking etc.), da sich diese Daten in der Hand des Angreifers befinden könnten

Konfiguration

Gesamtheit der Einstellungen eines Hard- oder Softwareprodukts.

Auf der Softwareseite betrifft die Konfigurations eines Systems beispielsweise die Einstellungen der grafischen Anzeige, der Netzwerkverbindungen oder der Tastaturbelegung. Auch die Einstellungen der automatischen Aktualisierungsfunktionen des Betriebssystems oder verwendeter Anwendungen bezeichnet man als Konfiguration.
Auf der Hardwareseite spricht man auch von Konfiguration, wenn man die Gesamtheit aller verbauten Geräte in einem Computer meint, also z.B. den Prozessor, die Hauptplatine, die Festplatten etc.

Konfigurieren

An einem Computersystem Einstellungen vornehmen.

Siehe auch Konfiguration

Kontrollk?stchen

Element einer grafischen Benutzeroberfläche, welches meistens dazu dient, etwas auszuwählen oder zu deaktivieren. Kontrollkästchen können zu Gruppen zusammengefasst werden, wobei innerhalb dieser Gruppe eine Mehrfachauswahl möglich ist.